April, April

Kaum zu glauben wie schnell der März vorbei gezogen ist. Wir sind aus dem Winterurlaub zurück gekommen und die Tage danach verflogen wie im Sturm. Auch das Wetter hat total verrückt gespielt. Auf den Bergen in Tschechien waren noch Minusgrade, dann sind wir wieder in Leipzig angekommen und sind direkt bei 15° C in den Park und im nächsten Moment folgt der heftigste Schneesturm der letzten 5 Jahre mit 20 cm Neuschnee. Jetzt ist der Monat schon wieder rum und ich habe es nicht mal geschafft einen Beitrag zu schreiben. 


Als erstes müsst Ihr wissen, der April ist mein absoluter Lieblingsmonat im ganzen Jahr.
Nicht nur weil ich Geburtstag habe, was an sich schon toll ist, sondern weil es der erste Monat ist, in dem die Sonne wieder richtig scheint.
Die Natur erwacht zum Leben, blüht und gedeiht. Alles was bis jetzt so kam, war nur das notwendige Übel, was wir auf diesem Teil der Erde nun mal ertragen müssen. Regentage mit Wind und Kälte, wer brauch das schon? Aber wir haben es größtenteils geschafft! Natürlich macht der April was er will, ein Schneetag oder Hochwasser kann immer kommen, aber an sich ist mit dieser Monat einfach der liebste, weil er uns so viele schöne Tage schenkt.


Neues Jahr. Neues Glück. 2o18

2o17 ist vorbei! Ich kann es gar nicht fassen wie schnell die Zeit vergangen ist. Gerade noch saßen wir am See, dann haben wir Glühwein getrunken und jetzt beginnt schon ein neues aufregendes Jahr. Herzlich Wilkommen 2o18.

Rückwirkend kann ich für mich sagen, 2017 war ein erfolgreiches Jahr. Meine Ausbildung ist endlich beendet, was für mich den Eintritt ins Berufsleben bedeutet.
Nachdem ich 3 Jahre des Grauens hinter mich gebracht habe, konnte ich mich endlich neu umsehen auf der Suche nach Aufgaben, die auf mich warten, Listen die abgearbeitet werden wollen, Emails die es zu bearbeiten gibt und vor allem Kollegen die meine Arbeit zu schätzen wissen.
Jackpot! Nach nicht allzu langer Zeit habe ich genau das gefunden, wonach ich gesucht habe. Ich fühle mich pudelwohl und gehe jeden Tag gern ins Büro, weil ich weiß das es lustig werden kann, dass ich helfen kann und mir geholfen wird, weil es ein super Team ist in dem kein Tag wie der andere ist. 

H a f e n g e f l ü s t e r


Diesen Herbst waren jede Woche neue Bilder, Videos und Storys vom Hamburger Hafen auf all meinen Startseiten. Schon lange war es auch mein Traum in die Hafenstadt zu fahren, diese Jahr habe ich es endlich gemacht und es war unglaublich schön, ich bin so begeistert von dieser Stadt.
Mein Wochenende ging von Donnerstag bis Sonntag, angefangen mit einer 5 stündigen Busfahrt und einem Zwischenstop in Berlin. Schon beim Reinfahren nach Hamburg dachte ich WOW, was für eine tolle Stadt. Hamburg ist ganz anders als die meisten anderen Städte die ich bis jetzt kannte, die ganze Stadt strahlte, überall funkelten Lichter und obwohl es schon spät Abend mitten in der Woche war, spürte man das Leben dieser Stadt. Nach der Busfaht vom Bahnhof zu meiner Freundin, war ich ganz froh gut angekommen zu sein. Der erste Eindruck war super und ich habe mich riesig auf die kommenden Tage gefreut und auf das was wir erleben werden.

Geschenke für die Liebsten

Jedes Jahr aufs Neue nehme ich vor, eher mit der Geschenkesuche anzufangen, wenn die Geschäfte noch leer sind und die Innenstadt noch nicht unzumutbar ist. Dieses Jahr habe ich Anfang November sogar schon das erste Geschenk gekauft, das war ein guter Anfang! Aber jetzt ist es fast Dezember und der Rest fehlt immernoch. Dabei ist es doch so schön, schon fertig zu sein wenn alle wie die Wilden durch die Stadt hetzen, ich würde dann am Glühweinstand stehen und die weihnachtliche Atmopsphäre genießen, vielleicht klappt es nächstes Jahr!
Ich habe für euch ein wenig recherchiert und ein paar schöne Inspirationen und Ideen zusammen gebastelt.

Motivationspost Nr. 1

Was motiviert dich? Was ist dein Ziel?
In den letzten Wochen sind mir immer mal wieder diese Fragen durch den Kopf gegangen und ich habe gemerkt, wie oft man sich selbst Ausreden in den Kopf setzt um etwas nicht zu machen. Sei es der Wohnungsputz, der Weg ins Fitnessstudio, jeden Monat etwas Geld beiseite zu legen oder das Ziel sich endlich gesund zu ernähren.
Das riesengroßen ABER ist allgegenwertig.
Aber es regnet / ist zu warm.
Aber es geht mir nicht gut.
Aber das ist mir zu stressig.
Aber ich war bis eben Arbeiten.
Ihr kennt das! Diese ständigen Ausreden des Alltags. Natürlich hat jeder solche Tage wo es mal nicht passt, dennoch bin ich überzeugt, dass sich jede Ausrede mit der richtigen Motivation in Luft auflöst.

Allein unsere Bequemlichkeit lässt uns immer wieder zum Fast Food greifen, nach der Arbeit auf der Couch versacken und lieber alles auf später verschieben.